Der flämische Löwe hat noch mehr Hunger

Die flämisch- nationalistische Partei N-VA macht klare Ansagen. Dass sie eine Kommunalwahl für ihr Mantra der Spaltung in Anspruch instrumentalisiert, war deutlich. Dass sie es beim Rathaus nicht bewenden lassen, ist es auch. Ein Kommentar zu den belgischen Kommunalwahlen.

Der Tribalismus, bei dem man mit muss

Die belgischen Regierungsverhandlungen erscheinen meist als Konstellation zweier homogener Blöcke: Frankophone gegen Flamen. Inhaltliche Unterschiede verschwinden dabei hinter dem dominanten Konflikt zwischen den Sprachgruppen. Ein differenzierter Blick auf die nördliche Landeshälfte ergibt ein widersprüchliches Bild.

Fischen im Weiher der Unabhängigkeit – ein Streifzug durch das separatistische Flandern

Es braucht nicht viel, um sich der Solidarität Hilde de Lobels sicher zu sein. Ein Volk, kein Land, eine Situation der Unterdrückung, real oder konstruiert, eine ethnisch fremde Mehrheit, die dafür verantwortlich ist, und der verklärte Kampf um Selbstbestimmung unter nationalen Vorzeichen, schon sitzt die engagierte Mittfünfzigerin im selben Boot.